Frühjahrskonzert 2018

Musikverein Rath Anhoven 2018

Nach einem erfolgreichen Konzert im vergangen Jahr in einem ausverkauften Forum folgt bereits in diesem Jahr wieder ein Frühjahrskonzert. Das Konzert findet unter musikalischer Leitung von Rolf Deckers im Forum in Wegberg statt.

Karten für das Konzert gibt es ab Ende Januar bei allen Mitgliedern des Musikvereins für den Preis von 8€ pro Karte. Ebenfalls können Sie auch Karten über unser Kontaktformular reservieren. Weitere Vorverkaufsstellen werden noch genannt.

Weihnachtsrundgang ist Tradition

Kein Weihnachtsfest ohne Weihnachtsrundgang!

Weihnachtslieder in der Christnacht spielen, die ganze Nacht durch das Heimatdorf ziehen und bei netten Menschen verweilen… so könnte man kurz und knapp beschreiben, was für Musikerinnen und Musiker aus Rath-Anhoven hinter dem Begriff Weihnachtsrundgang steckt. Der Weihnachtsrundgang ist eine wunderschöne Tradition, die in Rath-Anhoven seit mehr als 70 Jahren, seit etwa dem Ende des 2.Weltkrieges, aufrecht gehalten wird. Jedes Jahr um 22:45 Uhr treffen sich etwa 30 Mitglieder des Musikvereins 1875 Rath-Anhoven an der Kirche. Als die Pfarre St. Rochus Rath-Anhoven noch eigenständig war und noch eine Christmette gefeiert wurde, traf man sich zu deren Ausklang. Das gemeinsame Spiel von „Oh, Du Fröhliche“ & Co. ist der Auftakt einer langen Nacht. Bis um fünf Uhr morgens verleihen handgemachte Weihnachtslieder der Heiligen Nacht eine besondere Stimmung.
Die „Fußgruppe“ ist in Rath-Anhoven unterwegs, die „Auswärts-Gruppe“ kümmert sich um die umliegenden Ortschaften Mehlbusch, Kipshoven, Beeck, Holtum, Kehrbusch, Isengraben und Flassenberg. Ein „Fahrplan“ sorgt dafür, dass alle Anlaufpunkte eingehalten werden und sich kein Verzug einstellt. Bei einem gemeinsamen Frühstück klingt dann die Nacht aus. Dass der Weihnachtsrundgang in Rath-Anhoven „zuhause“ ist, zeigt sich anhand zahlreicher Rückmeldungen. Nicht selten ist zu hören: „Erst als ihr in der Nacht gespielt habt, war für mich richtig Weihnachten!“ oder „Dieses Jahr habt ihr etwas früher bei uns an der Straßenecke gespielt.“
Auch die Spenden, die der Verein an diesem Abend erhält und der kostenlos zur Verfügung gestellte Kleinbus für die „Auswärtsgruppe“ spiegelt das wieder - dieser Zuspruch wird von den Musikerinnen und Musikern nicht als selbstverständlich angesehen. Es ist ebenfalls nicht selbstverständlich, dass beispielsweise das festlich geschmückte Wohnzimmer einer „Horde von Musikern“ kurzfristig zum Aufwärmen überlassen wird, genauso dass die Familienangehörigen der Musiker diese Tradition so akzeptieren und auch mit Leben.
An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an alle Angehörigen.
Die ganze Nacht über bleiben Menschen auf oder stellen sich Wecker, um den Musikern „Frohe Weihnachten“ zu wünschen oder um sie zu bewirten. „Dabei ergeben sich an vertrauten und neuen Orten so schöne Gespräche und Situationen“, sagt ein Musiker, „… das ist für mich - neben der besonderen Stimmung in der Besinnlichkeit der Christnacht Weihnachtslieder zu spielen – der ganz eigene Geist des Weihnachts-rundgangs.“ Dies ist wohl auch der Grund dafür, dass für die meisten Musikerinnen und Musiker des Musikvereins 1875 Rath-Anhoven, Weihnachten ohne Weihnachtsrundgang eben kein richtiges Weihnachten ist. Für den Einen oder Anderen Musiker stellt die Heilige Nacht sogar den Jahreshöhepunkt des Vereinslebens dar. „Es gibt nichts Schöneres, als Heiligabend, in absoluter Stille, ein schlichtes Weihnachtslied zu spielen; dann geht irgendwo ein Fenster auf und jemand sagt ganz einfach: Danke und Frohe Weihnachten!“. Mit diesem Empfinden lässt sich der Erste Weihnachtstag auch mit Schlafmangel dennoch genießen.
Quelle: www.wegberg-echo.de

Frühlingskonzert mit vielen Höhepunkten

Unter dem Motto "Musikverein trifft Freunde" hatten die Rath-Anhovener drei Musikgruppen zum Frühjahrskonzert eingeladen. Ungewöhnliche Show-Einlagen und ein gut gemischtes Programm verliehen dem Auftritt Würze.

21.03.2015: Frühjahreskonzert 2015Bei den Überlegungen, welche befreundeten Musikgruppen der Musikverein "1875 Rath-Anhoven" für einen gemeinsamen Auftritt zum Frühjahrskonzert im Forum fragten könnte, sei die Liste mit Namen lang geworden, sagte Vorsitzender Karsten Schumacher zu Beginn des Frühjahrskonzertes im Forum. Somit hätten die Rath-Anhovener erst einmal mit dem Tambourcorps "Frisch Auf" Kalkum, Trommler- und Pfeiferkorps Houverath und dem Musikverein "Hardter Blasmusik" angefangen. Denn das diesjährige Motto lautete "Musikverein trifft Freunde".

"Heute erwarten Sie andere Facetten der Blasmusik, ein buntes Programm mit verschiedenen musikalischen Stilen, laute und leise Töne sowie Beiträge volkstümlicher Blasmusik", kündigte Schumacher an. Showeinlagen sollten dem Abend zusätzliche Würze verleihen.

Nach den Märschen "Viribus Unitis" und "Highlights from Exodus" sowie "Pops in the Spots", einem Medley bekannter Melodien, die alle aus Russland stammen oder auf einem russischen Hintergrund basieren, brachten die Rath-Anhovener Musiker unter der Leitung des neuen Dirigenten Claas Otto und zur Moderation von Jana Wolf mit der "Luftballon Polka" ein erstes Highlight auf die blumengeschmückte Bühne. Ganz in der Tradition, auch ganz alltägliche Gegenstände wie Schreibmaschine oder Fahrradklingel zum Musizieren einzusetzen, trugen zwei Musiker eine Schnur mit rund drei Dutzend schwarz-gelben Luftballons nach oben, die sie zwischen sich spannten. Mit sichtbarer Freude stellte sich davor Solist Lukas Engels mit der Nadel im Anschlag in Position. Pointiert zerstörte er passend zum Takt einen Ballon nach dem anderen - für eine Tonfolge nahm er eine zweite Nadel dazu. Für Furore sorgte schließlich Franz Wimmers mit einem riesigen Ballon in schwarz, den er lautstark als Art Paukenschlag im letzten Takt der Polka zerstach. Mit drei Beiträgen bewies im Folgenden der Nachwuchs, was er in rund einem halben Jahr gelernt hatte. Ruhig und souverän stimmten die Mädchen und Jungen das Musikstück "Bauernmadl" an, interpretierten mit Unterstützung des Rhythmus klatschenden Publikums die "Sternpolka" und ließen den berühmten Hit "Happy" gelungen hören. Den modernen Zeitgeist griff das große Orchester mit einer Reihe von Titeln der Gruppe "Coldplay" auf. In gehobener Lautstärke und mit schnittigem Spiel gesellten sich dann zunächst das Tambourcorps "Frisch Auf" Kalkum und im Anschluss das Trommler- und Pfeiferkorps Houverath zum Orchester.

Einen optischen und musikalischen Leckerbissen boten die Rather gemeinsam mit dem Musikverein "Hardter Blasmusik" im Beitrag "Lassus Trombones": Acht Solo-Posaunisten beider Gruppen nahmen die ganze Breite der Bühne für ihr Spiel ein. Immer wieder bezeugten die annähernd 200 Zuhörer, dass ihnen Einfallsreichtum und Vortrag gefielen.

Quelle: RP

Frühjahrskonzert am 1.April ein voller Erfolg

Foto: Jürgen Laaser

Für Rolf Deckers war es eine Premiere: Es war das erste Frühjahrskonzert als neuer Dirigent des Musikvereins 1875 Rath-Anhoven. Und das wollten zahlreiche Musikfreunde erleben - volles Haus im Wegberger Forum. 

Zum ersten Mal spielte der Musikverein sein Frühjahrskonzert, das im Rahmen des Wegberger Musikfrühlings stattfand, vor einem ausverkauften Forum. Es waren wohl viele neugierig auf den neuen Dirigenten Rolf Deckers. Das freute auch Vorsitzenden Roland Schumacher, der die Zuhörer begrüßte und "einen musikalischen Abend, der ihnen in Erinnerung bleiben wird", versprach.

Und der Abend sollte in Erinnerung bleiben. Auch wenn er mit technischen Problemen startete. Gleich beim zweiten Konzertstück mischte sich plötzlich Partymusik unter den gerade ruhigen Teil des Stücks "Hobbits Dance and Hymn" von John de Meijs. Rolf Deckers musste das Stück abbrechen. Die Erklärung: Eine Hochzeitsgesellschaft in der Burg hatte für ihre Musik denselben Funkkanal benutzt wie den im Forum, wodurch sie auch dorthin übertragen wurde.

Nachdem das Problem gelöst war, verlief der Konzertabend reibungslos. Das unterbrochene Stück startete der Musikverein noch einmal neu. Jana Wolf, die gemeinsam mit Roland Schumacher moderierte, hatte zu dem Stück aus der Welt von "Der Herr der Ringe" erklärt: "Die Variante, die sie heute hören, wurde wie auch manche andere Stücke des Abends von unserem Dirigenten arrangiert".

Beim romantischen "Song for You" von Klaus Jürgen Hermannsdörfer spielte Lukas Engels ein klangvolles Posaunensolo, ehe beim "Theme from New York, New York" von John Kander wieder das ganze Orchester seinen Klang entfalten konnte. Mit "If I were a rich Man" von Jerry Bock präsentierten die Rath-Anhovener einen Ohrwurm aus dem Musical Anatevka.

Auch der Nachwuchs bekam seinen Auftritt. Unter der Leitung von Maurice Abzug spielte das zehnköpfige Jugendorchester den Marsch "Gruß an Würzburg" und den Titel "Belive" aus dem Film Polarexpress. Vor so vielen Menschen hatten die jungen Musiker noch nie gespielt. Umso schöner der große Applaus, auf den als Zugabe die "Amboss Polka" folgte. Mit einer Polka, der "Laubender Schnellpolka" von Kurt Gäble, setzten dann auch die "Großen" ihr Konzert fort. Die bunte Musikauswahl, die das Orchester unter Rolf Deckers eingeübt hatte, kam bestens an. Mit Zugaben waren es insgesamt 18 Stücke. Bei "Die lustige Dorfschmiede" kam sogar ein Amboss als Instrument zum Einsatz. Die Rath-Anhovener spielten den Evergreen "Funiculi Funicula", das Heimatlied "Hohe Tannen", "Nessaja" aus dem Rockmärchen Tabaluga und den Marsch "Am wunderschönen Rhein". Gerade in ruhigen Passagen der Stücke entwickelte das Orchester eine Stärke.

Auch den Reaktionen der Zuhörer war zu entnehmen, dass dem Musikverein das Konzert gelungen war. Sie applaudierten lange und laut. Bei der Zugabe, dem Marsch "Dem Land Tirol die Treue", waren neben den Musikern auch viele Zuhörer textsicher. Das Konzert endete also, indem alle gemeinsam Musik machten.
 

Ehrungen Traditionell ehrt der Musikerverein bei seinem Frühjahrskonzert langjährige Mitglieder. Diesmal gab es eine ganz besondere Ehrung: Gerhard Nolze ist schon seit 70 Jahren Vereinsmitglied. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er der erste Musikschüler des Vereins und half maßgeblich am Wideraufbau des Vereins mit. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Heinrich Vieten geehrt. Manuela Arend, Ralf Arend und Karsten Schumacher sind seit 30 Jahren Vereinsmitglieder.

 

Quelle: RP vom 03.04.2017

Schützenfest in Rath-Anhoven

(Quelle: www.bruderschaft-rath-anhoven.de)

Ein großes Festwochenende hatte die St. Rochus Schützenbruderschaft in Rath-Anhovenvom 31. Mai bis 02. Juni gefeiert. Das „bestellte“ gute Wetter war rechtzeitig am Samstag eingetroffen und unterstrich das Maienrichten auf seine Weise. Der Sonntagmorgen begann mit dem Hochamt auf dem Festzelt unter Leitung des Präses Pfarrer Huu Duc Tran, der im Rahmen der Messe auch die frisch renovierte Fahne neu einweihte. Anschließendem erfolgte der großen Zapfenstreich auf dem alten Friedhof bevor es in den Frühschoppen zurück ins Festzelt ging. 

Weiterlesen: Schützenfest in Rath-Anhoven

Weitere Beiträge ...

Seite 1 von 2

Anmeldung

Besucher

Heute 2

Gestern 4

Monat 119

Insgesamt 6214

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online